42. HAMBURGER BALLETT-TAGE

Die 42. Hamburger Ballett-Tage werden mit der Premiere von John Neumeiers "Turangalîla" zu Musik von Olivier Messiaen eröffnet.        Am Dirigentenpult steht Kent Nagano.

Den Auftakt zu den Ballett-Tagen gibt dieses Jahr das Bundesjugendballett mit seinem Programm "Im Aufschwung VII" vom 28. Juni bis zum 2. Juli im Ernst Deutsch Theater.

Die Vorstellung von "Erste Schritte" am 4. Juli wartet mit einem ganz besonderen Ereignis auf: Zur Feier des 20-jährigen Jubiläums von John Neumeiers "Yondering" werden Schülerinnen und Schüler der Ballettschule des Hamburg Ballett gemeinsam mit Schülern aus fünf der renommiertesten Ballettschulen der Welt diese Choreografie in internationaler Besetzung auf die Bühne bringen.

Ein weiteres Highlight der Ballett-Tage ist das Programm "Aspekte der Kreativität" mit Choreografien von Tänzern der Compagnie und den diesjährigen Absolventen der Ballettschule am 12. und 13. Juli. 

Bei den 42. Hamburger Ballett-Tagen sind die schönsten Produktionen der zu Ende gehenden Saison noch einmal auf der Bühne der Staatsoper zu erleben. Die Spielzeit 2015/16 wurde mit "A Cinderella Story" zu Musik von Sergej Prokofjew eröffnet, der 2016 seinen 125. Geburtstag feiert. John Neumeiers Ballett wird noch einmal am 14. Juli gezeigt. Auch John Neumeiers Signaturstück "Matthäus-Passion", das im April dieses Jahres in einer neuen und jungen Besetzung seine Wiederaufnahme feierte, ist Teil des zweiwöchigen Festivals am 10. Juli.

Am 7. Juli haben Sie die vorerst letzte Gelegenheit, John Neumeiers "Winterreise" zu erleben. Das Ballett ist in der kommenden Spielzeit nicht mehr im Repertoire des Hamburg Ballett.

Freuen Sie sich außerdem auf zahlreiche Gäste in den Repertoire-Vorstellungen: Die italienische Startänzerin Alessandra Ferri wird die für sie kreierte Titelrolle in John Neumeiers Ballett "Duse" am 15. Juli tanzen. Am 16. Juli wird Alina Cojocaru zu Gast in Hamburg sein und an der Seite von Alexandr Trusch in der "Giselle"-Vorstellung die Titelrolle verkörpern. Alina Cojocaru ist auch in "Peer Gynt" am 6. Juli als Solveig zu sehen; Carsten Jung übernimmt die Rolle des Peer Gynt. In "Othello" am 9. Juli tanzt Amilcar Moret Gonzalez die Titelpartie gemeinsam mit Hélène Bouchet als Desdemona. Außerdem steht nochmals Ivan Urban als Jago auf der Bühne.

Am 17. Juli bildet die Nijinsky-Gala XLII das große Finale der 42. Hamburger Ballett-Tage. In diesem Jahr steht die Gala unter dem Motto "Portraits in Tanz und Musik". International gefeierte Gasttänzerinnen und -tänzer reisen für diesen Abend nach Hamburg und präsentieren gemeinsam mit dem Hamburg Ballett ein feierliches Gala-Programm. Auch das Bundesjugendballett ist Teil des dreiteiligen Abends.
Das vollständige Programm der Nijinsky-Gala XLII hier.

Kalender und BesetzungenNijinsky-Gala XLIIKarten

STUDENTENAKTION ZU DEN BALLETT-TAGEN

Alle Studenten aufgepasst
Wir laden euch herzlich ein, im Rahmen einer exklusiven Studentenaktion an den Ballett-Tagen teilzuhaben!

Wie?
Ab sofort gibt es hier ermäßigte Tickets zu 10 € für die Vorstellungen vom 4. bis zum 13. Juli 2016 (Platzgruppen 2 bis 7, Studenten bis 30 Jahre).
Pro Vorstellung kann jeder nur eine Karte bekommen. Denkt an euren Studentenausweis. Schnell sein lohnt sich – die Tickets sind begehrt und gelten nur nach Verfügbarkeit!

Die Vorstellungen im Überblick
Erste Schritte – 20 Jahre "Yondering" | 4. Juli 2016 | 19.00 Uhr
Turangalîla | 5. und 8. Juli 2016 | 19.30 Uhr
Peer Gynt | 6. Juli 2016 | 19.00 Uhr
Winterreise | 7. Juli 2016 | 19.30 Uhr
Othello | 9. Juli 2016 | 19.30 Uhr
Matthäus-Passion | 10. Juli 2016 | 17.00 Uhr
Aspekte der Kreativität | 12. und 13. Juli 2016 | 19.30 Uhr

Karten

TURANGALÎLA – Premiere

Olivier Messiaens Turangalîla-Symphonie ist ein groß angelegter Liebesgesang, den John Neumeier zur Eröffnung der 42. Hamburger Ballett-Tage choreografiert. Die Uraufführung dirigiert Kent Nagano, den John Neumeier als Künstler und Kollegen außerordentlich schätzt und der sich intensiv mit diesem Meilenstein der Musikgeschichte beschäftigt hat. Die Kostüme entwirft der Designer Albert Kriemler. In der Ballett-Werkstatt am 12. Juni erläutert John Neumeier den Entstehungsprozess seines Balletts "Turangalîla" und zeigt exklusive Ausschnitte.

John Neumeier wörtlich: "Ein Ballett mit der großartigen Musik von Olivier Messiaens Turangalîla-Symphonie zu kreieren, ist ein lang gehegter Wunschtraum von mir. Was das Thema des Balletts anbelangt, ist es mir nicht möglich, eine Beschreibung des Inhalts anzubieten. Ich betrachte die Kreation als sinfonisches Ballett, das heißt für mich, dass die Musik selbst die Inspiration – den Kern des Balletts bildet. An diesen Grundsatz habe ich mich in der Vergangenheit gehalten, beispielsweise als ich mehrere (im Ganzen neun!) Sinfonien von Gustav Mahler choreografiert habe."

Turangalîla
Ballett von John Neumeier
in der Hamburgischen Staatsoper
3. Juli 2016 | 18.00 Uhr
5. und 8. Juli 2016 | 19.30 Uhr

InfoBesetzungKarten

ERSTE SCHRITTE – Die Ballettschule

Die Ballettschule des Hamburg Ballett stellt sich vor
Alle zwei Jahre gehört bei "Erste Schritte" die Bühne der Hamburgischen Staatsoper zwei Abende lang den Schülerinnen und Schülern der Ballettschule – von den Jüngsten bis zu den Theaterklassen. Am 14. Juni stehen Choreografien von John Neumeier und von den Ballettpädagogen auf dem Programm, die einen Einblick in die stilistisch breitgefächerte Ausbildung der jungen Nachwuchstänzer geben. Präsentiert werden u.a. eine Choreografie, die im Rahmen des Unterrichtsfaches Tanzkomposition entstanden ist, ein russischer Charaktertanz zur traditionellen Balalaika-Musik sowie "Wir danken", ein Stück von allen Ballettpädagogen zu George Bizets Sinfonie in C-Dur. Außerdem werden Choreografien von John Neumeier gezeigt, darunter "Yondering" zu Musik von Stephen C. Foster und "Eine Reise durch die Jahreszeiten" zu Musik von Alexander Glasunow, in der alle Klassenstufen der Ballettschule vertreten sind.

Bei der zweiten Vorstellung von "Erste Schritte" am 4. Juli steht das 20-jährige Jubiläum von John Neumeiers Choreografie "Yondering" im Mittelpunkt, das gemeinsam mit fünf der renommiertesten Ballettschulen der Welt gefeiert wird.

Erste Schritte
in der Hamburgischen Staatsoper
14. Juni 2016 | 19.00 Uhr
4. Juli 2016 | 19.00 Uhr

Karten

BUNDESJUGENDBALLETT

Auftakt de Ballett-Tage im Ernst Deutsch Theater
Nach der erfolgreichen Uraufführung beim Lucerne Festival im März bringt das Bundesjugendballett sein neues Tanztheater "Ein kleiner Prinz" nun auch nach Hamburg: Vom 28. Juni bis zum 2. Juli präsentieren Tänzer und Live-Musiker das unter der künstlerischen Leitung von Kevin Haigen entstandene Gesamtkunstwerk auf der Bühne des Ernst Deutsch Theaters. Die fünf Abende beginnen bereits ab 19.00 Uhr mit einem öffentlichen Training und einer Probe zu der technisch herausfordernden Choreografie "Bach Suite 3" des Intendanten der jungen Compagnie John Neumeier. Bereits zum siebten Mal in Folge tanzt das Bundesjugendballett unter dem Titel "Im Aufschwung" im Haus an der Mundsburg, in diesem Jahr zugleich als Auftakt der 42. Hamburger Ballett-Tage.

"Ein kleiner Prinz" feierte am 20. März seine erfolgreiche Premiere in Luzern: "Die starken Darsteller gestalteten ihre Reise in jedem Moment mit großer Hingabe und Präsenz. Die auswendig spielenden Musiker wurden in die Handlung mit einbezogen, die Tänzer bewegten sich präzise und differenziert. […] Die durchlässigen Grenzen zwischen den Disziplinen entfalteten eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Entsprechend gebannt verfolgten kleine wie große Gäste im Luzerner Saal die nuancenreichen Bilder", schrieb Katharina Thalmann in der Neuen Luzerner Zeitung (22. März 2016). Ab dem 28. Juni kann auch das Hamburger Publikum in den Genuss dieser Aufführung kommen. Zur Einstimmung gibt es diesen Trailer!

"Ein kleiner Prinz" entstand als Kooperationsprojekt mit dem Lucerne Festival und dem Podium Festival Esslingen.

Im Aufschwung VII
in dem Ernst Deutsch Theater, Hamburg
28., 29. und 30. Juni 2016 | 19.30 Uhr
1. und 2. Juli 2016 | 19.30 Uhr

öffentliches Training ab 19.00 Uhr

Info Website TrailerKarten

20 Jahre "YONDERING"!

Die Vorstellung von "Erste Schritte" am 4. Juli 2016 in der Hamburgischen Staatsoper wartet mit einem ganz besonderen Ereignis auf: Zur Feier des 20-jährigen Jubiläums von John Neumeiers Ballett "Yondering" werden die Ballettschüler aus den Theaterklassen VII und VIII gemeinsam mit Schülern aus fünf der renommiertesten Ballettschulen der Welt diese Choreografie in internationaler Besetzung auf die Bühne bringen. Eingeladen sind die Canada’s National Ballet School, die École de Danse de l’Opéra de Paris, die San Francisco Ballet School, die Dutch National Ballet Academy sowie die Houston Ballet Academy.
Der Abend wird mit "Wir danken", choreografiert von den Ballettpädagogen der Ballettschule, und mit John Neumeiers "Eine Reise durch die Jahreszeiten" eingeläutet. Im zweiten Teil werden die Gast-Ballettschulen charakteristische Beispiele aus ihrem Repertoire präsentieren. Als Höhepunkt ist dann die Jubiläumsaufführung von "Yondering" zu erleben.

Das Ballett "Yondering" kreierte John Neumeier im Februar 1996 zusammen mit Schülern von Canada’s National Ballet School in Toronto. Eigentlich sollte nur eine kurze, zehnminütige Choreografie für acht Schüler entstehen, doch der kreative Schwung, der sich entfaltete, mündete in einem Dreiunddreißig-Minuten-Stück für bis zu vierzig Tänzer. Die Uraufführung fand am 16. Mai 1996 mit der Ballettschule des Hamburg Ballett in Hamburg statt, gefolgt von der Premiere in Toronto am 29. Mai 1996.

Der Titel "Yondering", ein alter amerikanischer Ausdruck aus der Pionierzeit, bedeutet, eine Grenze zu überschreiten und sich auf Abenteuer, auf das Unbekannte einzulassen. Die musikalische Inspiration schöpfte John Neumeier aus Stephen Fosters im 19. Jahrhundert komponierten, hochromantischen Liedern von Liebe und Naturverbundenheit.

Die Choreografie ist episodenartig rund um sieben Lieder aufgebaut und enthält Elemente amerikanischer Folklore und des Square Dance wie auch von John Neumeiers ganz eigenem choreografischem Stil. Thematisch erkundet das Ballett die Unschuld und Abenteuerlust der Jugend, wobei es zugleich auf subtile Art und Weise ihren Verlust andeutet.

John Neumeier erläutert seine Sicht auf die tänzerische Umsetzung der Choreografie wie folgt: "Der große Erfolg des Balletts geht auf seine Interpretation durch enthusiastische, energetische und idealistische junge Eleven zurück. Daher sollte dieses Ballett nur von Tanzschülern getanzt werden: von Eleven aus den besten Schulen."

Das Ballett "Yondering" befindet sich im Repertoire von Canada's National Ballet School, der École de Danse de l'Opéra de Paris, der Royal Ballet School in London und der San Francisco Ballet School. In der kommenden Spielzeit werden auch die Dutch National Ballet Academy sowie die Houston Ballet Academy die Choreografie in ihr Repertoire aufnehmen.

Im Rahmen des Yondering-Jubiläums werden Meisterklassen und eine Gesprächsrunde mit den Direktoren und Ballettpädagogen der beteiligten Ballettschulen stattfinden − mit dem Ziel, den fachlichen und kulturellen Austausch zwischen den Schulen zu fördern und auszubauen sowie Impulse für eine intensivere Zusammenarbeit zu geben.

ASPEKTE DER KREATIVITÄT

Am 12. und 13. Juli erobert der kreative Nachwuchs die Bühne der Hamburgischen Staatsoper. Unter dem Titel "Aspekte der Kreativität" ermöglicht John Neumeier sowohl Tänzern seiner Compagnie als auch Absolventen seiner Ballettschule ein eigenes abendfüllendes Programm. "Den Nachwuchskünstlern biete ich damit eine Plattform an, auf der sie die nächste Stufe der Kreativität erklimmen können. Ich persönlich bin sehr neugierig auf das Resultat – ich hoffe, unser treues Publikum auch!", so John Neumeier.

An beiden Abenden werden Choreografien der letzten Jahre präsentiert, die die Tänzerinnen und Tänzer für die beiden Programmformate "Junge Choreografen" und "Werkstatt der Kreativität" kreiert haben. John Neumeier hat das Programm in zwei Teile mit jeweils einem inhaltlichen Schwerpunkt zusammengestellt. Der Erste Teil thematisiert "Aspekte von Beziehungen", im Zweiten Teil sind "Ballette des Abschieds" zu erleben.

I. Teil: RELATIONSHIPS
Complex Desire – Ricardo Urbina (Ballettschule)
Self Tensions – Léa Mercurol (Ballettschule)
I Giorni + Rely on Trust – Florian Pohl
Bivio – Florencia Chinellato
Solo für zwei – Konstantin Tselikov
Ouroboros – Yuka Oishi
#theStruggleisReal – Marcelino Libao

II. Teil: BALLETS OF LOSS
Bist Du wirklich hier? – Ziyue Liu (Ballettschule)
Ultimatum – Filip Clefos (Ballettschule)
Kleines Requiem – Aleix Martínez
Vesna + Anima – Edvin Revazov
Oratio – Kristína Borbélyová
Metamorphosis – Marc Jubete

Aspekte der Kreativität
Choreografien aus dem Hamburg Ballett und seiner Schule
in der Hamburgischen Staatsoper (Großes Haus)
12. und 13. Juli 2016 | 19.30 Uhr

Karten

SPIELZEIT 2016/2017

Willkommen zu unserer "russischen" Spielzeit!
Die Saison 2016/2017 steht beim Hamburg Ballett ganz im Zeichen der großen Tradition Russlands als europäischer Kulturnation. In den Mittelpunkt stellt Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier Ballette inspiriert von Meisterwerken der russischen Literatur. Zur Uraufführung kommt am 2. Juli 2017 mit "Anna Karenina" die tänzerische Sicht John Neumeiers auf den weltberühmten Roman des russischen Schriftstellers Leo Tolstoi. Mit Musik von Peter I. Tschaikowsky und Alfred Schnittke erweckt John Neumeier die rund 800 geschriebenen Seiten zum Leben für sein neues Ballett, das in Zusammenarbeit mit dem Ballett des Bolschoi Theaters und dem National Ballet of Canada produziert wird.

Am 24. September 2016 steht beim gemeinsamen Eröffnungswochenende mit der Staatsoper Hamburg die Wiederaufnahme von John Neumeiers im Jahr 2000 uraufgeführtem Ballett "Nijinsky" auf dem Programm. Das Porträt des legendären polnisch-russischen Tänzers und Choreografen war zuletzt 2013 in Hamburg zu erleben. Mit der zweiten Wiederaufnahme der Spielzeit, "Die Möwe", wird am 26. Februar 2017 der Saison-Schwerpunkt zu choreografischen Interpretationen von russischer Literatur fortgesetzt. John Neumeiers 2002 uraufgeführtes Ballett frei nach Anton Tschechow wurde zuletzt 2009 in Hamburg aufgeführt und befragt die Balance zwischen Leben und Kunst.

Als Premiere der Spielzeit präsentiert John Neumeier am 4. Dezember 2016 mit "Das Lied von der Erde" die Hamburger Fassung seiner getanzten Version von Gustav Mahlers Komposition, die er im Februar 2015 mit dem Ballett der Pariser Oper kreiert hat. Vielleicht seine letzte Schöpfung zu einem sinfonischen Werk des großen österreichischen Komponisten, ist "Das Lied von der Erde" für John Neumeier "die ergreifendste und erhabenste 'Sinfonie' von Gustav Mahler". Es singt der Tenor Klaus Florian Vogt.

Programm   Kalender   Gastpiele
Kartenservice   Abonnement
Der vorgezogene Kartenvorverkauf für die Vorstellungen im September und Oktober 2016hat am Montag, 30. Mai 2016 begonnen.
Der Vorverkauf für alle anderen Vorstellungen der Spielzeit 2016/2017 beginnt am Montag, 5. September 2016 (ausschließlich für Abonnenten) bzw. am Montag, 12. September 2016 (für alle übrigen Kunden).

Download
Spielzeitübersicht 2016/2017 (Druckversion)
Spielzeit-Broschüre 2016/2017 (.pdf)
iCalendar file (.ics) fügen Sie alle Vorstellungen der Spielzeit in ihren Kalender ein (PC oder Smartphone)

DVD Weihnachtsoratorium und Kalender 2016
"TATJANA" auf SKY ARTS HD

Sky Arts HD ist die neue Adresse für Kunst und Kultur in Deutschland. Das Angebot von Sky, welches zurzeit über Sky On Demand und Sky Go allen Sky Kunden zugänglich ist, präsentiert die aufregende Kunst - und Kulturwelt in Reportagen und Dokumentationen mit Fokus auf Fotografie, Architektur, Urban Arts, bildende Künste, Literatur, Tanz, klassische Musik und Konzertübertragungen.

John Neumeiers Ballett "Tatjana" und eine Dokumentation darüber sehen Sie am 27. August um 21.00 Uhr auf Sky Arts HD.

DVD Weihnachtsoratorium und Kalender 2016
ONLINE-SHOP – NEU!

Tatjana
Ballett von John Neumeier nach "Eugen Onegin" von Alexander Puschkin
Musik: Lera Auerbach
Choreografie, Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme: John Neumeier

Livemitschnitt aus dem Hamburgischen Staatsoper (2014)
Regie: Thomas Grimm

Die Filmfassung von "Tatjana" unter der Bildregie von Thomas Grimm ist eine Koproduktion des Hamburg Ballett mit der französischen Produktionsgesellschaft Telmondis sowie den japanischen und französischen Fernsehsendern NHK und Mezzo TV. Weltweite TV-Ausstrahlungen sind angelaufen. Die Produktionsfirma der DVD/Blu-ray ist C Major Entertainment.

Bonus
Tatiana – Back to Pushkin
Ein Film von Reiner E. Moritz
Englisch, Deutsch, Französisch und Japanisch

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Artikel nur innerhalb Europas versenden können.
Bestellen

Besuchen Sie uns!
 

Newsletter

English

Blog

Letzte Einträge

"Erste Schritte" 2016
I. Teil

Ballettkiste, öffne dich

Ein Catalans in Hamburg

Online-Shop

In Bewegung
John Neumeier
Bestellen

Das Magazin
Download

Nr. 6 Juni/Juli
Download
Archiv

Karten

Vorverkaufkasse
Staatsoper Hamburg
Große Theaterstr. 25
20354 HAMBURG

Google Map

Mo.-Sa.  10:00- 18:30

Online-Kartenkauf
T  (040) 35 68 68
F  (040) 35 68-610
Email

Kontakt

Ballettzentrum Hamburg
Caspar-Voght-Str. 54
20535 HAMBURG

T: (040) 21 11 88 -0
F: (040) 21 11 88 -17
Email

Weitere Kontakte

Umbesetzung

Romeo and Julia

Weitere Trailer

 
Nächste Vorstellungen

42. HAMBURGER BALLETT-TAGE

Sonntag, 3. Juli

Premiere
Turangalîla

Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 18:00 | 90 Min.
InfoBesetzungKarten

Montag, 4. Juli

Erste Schritte
Die Ballettschule stellt sich vor
Staatsoper | 19:00 | 180 Min.
Karten

Dienstag, 5. Juli

Turangalîla
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:30 | 90 Min.
InfoBesetzungKarten

Mittwoch, 6. Juli

Peer Gynt
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:00 | 180 Min.
InfoTrailerBesetzungKarten

Donnerstag, 7. Juli

Winterreise
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:30 | 150 Min.
Info TrailerBesetzungKarten

Freitag, 8. Juli

Turangalîla
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:30 | 90 Min.
InfoBesetzungKarten

Samstag, 9. Juli

Othello
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:30 | 165 Min.
InfoTrailerBesetzungKarten

Sonntag, 10. Juli

Matthäus-Passion
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 17:00 | 240 Min.
InfoBesetzungKarten

Kalender/Besetzungen/Karten
Kartenservice

Wo ist die Staatsoper?
Google Map

Gastspiele
BADEN BADEN

7. Oktober 2016
Ballett-Werkstatt
8. und 9. Oktober 2016
The World of John Neumeier
14., 15. und 16. Oktober 2016
Romeo und Julia

Festspielhaus
Info und Karten

FLORENZ

10., 11. und 12. Februar 2017
Dritte Sinfonie von Gustav Mahler

Opera di Firenze
Info und Karten

Mehr

Links

Bundesjugendballett
Staatsoper Hamburg
Philharmoniker Hamburg
Hamburger Symphoniker
Stiftung John Neumeier

Download – PDF

Spielplan 15/16 zum drucken
Spielzeit-Broschüre 15/16
Spielplan 16/17 zum drucken
Spielzeit-Broschüre 16/17
iCalender für PC/Smartphone
Journal: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Newsletter Juli 2016
Archiv

Die Ballettschule

Die Ballettschule wurde 1978 gegründet und ist im Ballettzentrum Hamburg untergebracht. Jugendliche aus aller Welt im Alter von 10 bis 18 Jahren werden hier für den Bühnentanz ausgebildet. Das hauseigene Internat bietet Platz für 35 Schüler. Die Aufnahmeprüfungen für die Ballettschule finden alljährlich im Frühjahr statt. Mittlerweile besteht die Compagnie zu über 80% aus Absolventen der Ballettschule.
Die Ballettschule

Schnupperstunde
Alle Mädchen und Jungen zwischen 7 und 11 Jahren sind herzlich eingeladen.
Neue Termine im September
Mehr

im Ballettzentrum Hamburg
Caspar-Voght-Str. 54
Google Map

Bundesjugendballett

Das BUNDESJUGENDBALLETT ist eine junge Compagnie aus acht TänzerInnen zwischen 18 und 23 Jahren mit zwei Hauptzielen: Sie fördert junge Tanztalente mit abgeschlossener Berufsausbildung und bringt den Tanz auch an Orte und zu Menschen, die mit Ballett selten in Berührung kommen. Ihre Heimat ist seit der Gründung im September 2011 das Ballettzentrum Hamburg – John Neumeier.

Website

Förderung

Der Verein FREUNDE DES BALLETTZENTRUMS HAMBURG e.V. unterstützt seit 1981 junge und talentierte Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule des HAMBURG BALLETT - JOHN NEUMEIER finanziell und ideell.

Welche Vorteile hat ein Mitglied?
Einblicke hinter die Kulissen des HAMBURG BALLETT
Führungen durch das Ballettzentrum
Einblicke in die Probenarbeit und Einladungen zu den Hauptproben
Vorrangige Behandlung bei Kartenbestellungen für Ballettvorstellungen, u.a.
Website

Zwei weitere Institutionen unterstützen die Arbeit der Ballettschule des HAMBURG BALLETT:
Ballettfreunde Hamburg e.V.
Charlotte Uhse-Stiftung

Facebook
NDR Kultur Karte

 

Stand: 27/6/2016
 
 
Kontakt · Sitemap · Impressum
top of pagego back