Left
Right


< Repertoire Übersicht

print

Ballett von John Neumeier frei nach Henrik Ibsen

Peer Gynt

Der Antiheld und Mensch nach dem Sündenfall begibt sich auf Reisen zu sich selbst. Peers Geschichte ist eine Legende über die Liebe, die am Ende alle Anonymität hinter sich lässt.

Bereits seit seiner Universitätszeit interessiert und fasziniert John Neumeier die Geschichte um Peer Gynt. Bis zur Uraufführung seines Werks im Januar 1989 war es jedoch ein weiter, oft beschwerlicher Weg. Die Premiere, die ursprünglich zur Eröffnung der Ballett-Tage 1987 vorgesehen war, wurde – u.a. aufgrund schwerer, gesundheitlicher Probleme des Komponisten Alfred Schnittke – um zwei Jahre verschoben. Auch musikalisch betrachtet hat das Ballett einen besonderen Stellenwert im Schaffen John Neumeiers. Es handelt sich um das erste Auftragswerk, das er vergeben hat.

Der Choreograf nahm im Zuge des heutigen Kreationsprozesses das gesamte Ballett noch einmal genau unter die Lupe, prüfte jede Bewegung, änderte auch grundlegende Dinge der Inszenierung wie z.B. die Reduzierung der ursprünglich sieben Aspekte Peers auf nur vier. Die Rolle Solveigs sieht John Neumeier heute ebenfalls in einem neuen Licht: "Ihr jahrzehntelanges Warten auf Peer geschieht nicht aus Schwäche, sondern aus Stärke. Ich möchte die Eigenständigkeit und Bedeutung ihrer Rolle stärker herausarbeiten", sagte er in der Ballett-Werkstatt zu "Peer Gynt" über die Rolle Solveigs, die bei der Premiere von Alina Cojocaru a.G. übernommen wurde.


Musik: Alfred Schnittke
Ein Auftragswerk des Hamburg Ballett / der Hamburgischen Staatsoper
Choreografie und Inszenierung: John Neumeier
Bühnenbild und Kostüme: Jürgen Rose

3 Stunden | 1 Pause

Uraufführung:
Hamburg Ballett, Hamburg, 22. Januar 1989
Produktion 2015 – Premiere:
Hamburg Ballett, Hamburg, 28. Juni 2015

Gastspiele:
1990 Paris, Moskau, Leningrad 2016 Moskau

[MEHR]
PROLOG - Eintritt in die Welt

Peer hat viele Aspekte

ERSTER AKT - Norvegen

Der junge Peer und seine Mutter Aase

Peers Phantasie - der Ritt durch die Luft

Tanz auf dem Haegstadhof - Ingrid heiratet
Peer sieht Solveig
er kann sie nicht haben und entführt die Braut

Flucht in die Berge
Peer hat Ingrid und will Solveig
Solveig sucht Peer Aase ruft nach ihm

Spuk oder Wirklichkeit- die Trollwelt
Peer trifft die Grüne
er lässt sich verführen und passt sich doch nicht an

Solveig lässt die Glocken läuten
mittendurch, zu ihr oder außenherum
Peer steht sich selbst im Weg

Allein hoch oben in den Bergen
Peer baut sein Haus

Solveig kommt zu ihm
Störung - die Vergangenheit holt Peer ein
er kann nicht bleiben

Aase ist verarmt
Peer kommt zu ihr, sie stirbt
Peer bricht auf

ZWEITER AKT - Draussen - Scheinwelt

Vortanzen für eine Show
der Anfänger Peer fällt auf
und wird engagiert

Revuetheater- »Regenbogensextett«
Peer macht auf sich aufmerksam
er hat Erfolg

Music Hall - »Der Sklavenhändler«
Peer macht Karriere

Premierenfeier mit dem Filmstar Anitra
Peer setzt sich in Szene
und umwirbt Anitra

Im Kino
Peer steigt auf - Anitras Stern sinkt

Premierenfeier mit Peer Gynt, dem großen Filmschauspieler
er ist der neue Star

Im Filmstudio
Peer dreht »Kaiser der Welt«
er ist größenwahnsinnig und gerät außer sich

Alptraum Irrenhaus
Peer hat die Kontrolle verloren

DRITTER AKT - Zurück

Heimkehr

Erinnerungen
Ingrid wird begraben

Solveig wartet

Peer sucht nach sich
und findet Peer Jedermann

EPILOG - aus der Welt

Solveig erkennt Peer - Peer erkennt Solveig

top