Ballett von John Neumeier

 

Musik
  Hector Berlioz
Choreografie
  John Neumeier

 

Uraufführung
Hamburg Ballett, Nijinsky-Gala XV
Hamburg, 25. Juni 1989

 

Originalbesetzung
  Gigi Hyatt
Frederick Olivieri
Ivan Liska

 

Le Spectre de la rose
 
Soulève ta paupière close
Qu'effleure un songe virginal!
Je suis le spectre de la rose
Que tu portais hier au bal.
Tu me pris encore emperlée
Des pleurs d'argent de l'arrosoir
Et, parmi la fête étoilée
tu me promenas tout le soir
o toi qui de ma mort fus cause
Sans que tu puisses le chasser
Toutes les nuits, mon spectre rose
A ton chevet viendra danser
Mais ne crains rien, je ne réclame
Ni messe ni De Profundis
Ce léger parfum est mon ÿme
Et j'arrive du paradis
Mon destin digne d'envie
Et, pour avoir un sort si beau
Plus d'un aurait donne sa vie
Car sur ton sein j'ai mon tombeau
Et sur l'albÿtre où je repose
Un poète avec un baiser
Ecrivit: "Ci gÓt une rose
Que tous les rois vont jalouser."

 

Blick auf, die du in Traumes Schoße
Die seid'ne Wimper niederschlugst
Blick auf! Ich bin der Geist der Rose
Die auf dem Ball du gestern trugst
Kaum gepflückt hast du mich empfangen
Von Perlen noch des Tau's bekränzt
Und des Nachts bei Festes prangen
Hab' an deiner Brust ich geglänzt
O du, die Schuld an meinem Lose
Die mir den Tod gegeben hat
Allnächtlich kommt der Geist der Rose
Tanzet um deine Lagerstatt
Doch sei nicht bang, daß Ruh mir fehle
Daß Totenmessen mein Begehr
Dieser Dufthauch ist meine Seele
Und aus Eden komm ich her
Süß war wie mein Leben mein Scheiden
Für solch' ein Los ist Tod Gewinn
Manch' Herz mag mein Geschick beneiden
An deinem Busen starb ich dahin
Und auf mein Grab schrieb mit Liebesgekose
Eines Dichtermundes herzinniger Kuß:
"Hier ruht eine Rose
Die jeder König neiden muß."

Théophile Gautier

 

 
Zurückdrucken