Peter Schmidt wurde 1937 in Bayreuth geboren. Nach seinem Studium an der Werkkunstschule in Kassel ging er nach Hamburg und gründete 1972 die Peter Schmidt Studios, die er über 30 Jahre leitete. Er arbeitete national und international, vor allem in Japan, u.a. für die Firma Juchheim und in den USA für Estée Lauder, Coty und Procter & Gamble. Er entwarf das Corporate Design vieler renommierter Firmen u.a. für die Hamburger Staatsoper, Freunde der Kunsthalle, die Berliner Charité, die Bundeswehr und die Stadt Hamburg. Er gestaltete Bücher und Magazine. Für die Porzellan-Firma Arzberg, bei der Peter Schmidt seit einigen Jahren Gesellschafter ist, entwarf er die mehrfach preisgekrönte Form "2006 Peter Schmidt". Seine von ihm entworfenen Parfumflakons sind weltbekannt.

Im Jahr 2006 übergab er seine Agentur vollständig an die BBDO und ist seitdem selbständig tätig (Atelier Peter Schmidt).

Im selben Jahr wurde ihm vom Hamburger Senat der Titel "Professor" verliehen. Peter Schmidt ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande sowie der Silbernen Ehrenmedaille der Stadt Bayreuth. Er erhielt zudem den Herman Schneider Preis der Stadt Hamburg. Ausserdem ist er im Beirat der Bamberger Symphoniker.

In neuerer Zeit hat er das Spektrum seiner entwerferischen Tätigkeit um den Bereich der Innenarchitektur erweitert und z.B. die Foyers der Hamburgischen Staatsoper neu gestaltet.

Bereits in den 90er Jahren intensivierte er sein Schaffen im Bereich von Kunst und Kultur und wandte sich im Zuge dessen auch dem Theater zu. Für John Neumeier war er verantwortlich für die Bühnenbilder der Ballette "Zwischenräume" zur Neunten Sinfonie von Gustav Mahler 1994, 2003 für "Tod in Venedig" und das "Parzival"-Projekt. Er stattete die Oper "Madrugada" von Ichirô Nodairo aus, die unter dem Dirigat von Kent Nagano 2005 beim Schleswig-Holstein Musikfestival uraufgeführt wurde. Im Oktober 2006 wurde im Parkettfoyer der Hamburgischen Staatsoper, die von Peter Schmidt mitinitiierte und gestaltete Ausstellung "Verstummte Stimmen" eröffnet. Mit dem Schleswig-Holstein-Festival ist Peter Schmidt eng verbunden. Im letzten Jahr war er verantwortlich für die Gestaltung von "Lamento" in Neuengamme.

Für das Ernst Deutsch Theater Hamburg, hier ist er nicht nur Gesellschafter sondern auch Vorsitzender des Beirats, entwirft er kontinuierlich Bühnenbilder und Kostüme, zuletzt "Die Möwe" mit Tina Engel als Regisseurin. Im Oktober 2007 erhielt Peter Schmidt den "Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater 2007" für die Ausstattung des Stücks "Nathan der Weise" am Ernst Deutsch Theater.

     

 
Zurückdrucken