Alessandra Ferri gilt als eine der ausdrucksstärksten Ballerinen der Gegenwart. Geboren in Mailand, erhielt sie ihren ersten Tanzunterricht in der Ballettschule des Teatro alla Scala und wechselte anschließend an die Royal Ballet School in London. 1980 gewann sie den renommierten Prix de Lausanne und wurde noch im selben Jahr als Mitglied beim Royal Ballet aufgenommen. 1983 gelang ihr der Durchbruch, als Sir Kenneth MacMillan die erst 19-jährige Tänzerin für die Hauptrollen in seinen Balletten "Romeo und Julia", "Manon" und "Mayerling" auswählte. MacMillan kreierte auch in den Folgejahren weitere Rollen für Alessandra Ferri, die unter seiner Leitung zur Ersten Solistin beim Royal Ballet aufstieg. 1985 wechselte sie auf Einladung von Mikhail Baryshnikov zum American Ballet Theatre, wo sie bis zum Jahr 2007 als Erste Solistin tanzte. In den Jahren 1992 bis 2007 trat Alessandra Ferri auch am Teatro alla Scala auf.

Alessandra Ferri arbeitete mit zahlreichen renommierten Choreografen zusammen, unter anderem mit Sir Frederic Ashton, Sir Kenneth MacMillan, Jerome Robbins, Roland Petit, Jirí Kylián, John Neumeier, Billy Forsythe und Twyla Tharp. Für ihre künstlerischen Leistungen gewann Alessandra Ferri mehrere internationale Auszeichnungen wie den Sir Laurence Olivier Award, den Dance Magazine Award und den Benois de la Danse. 2006 überreichte ihr der ehemalige Staatspräsident Italiens Carlo Azeglio Ciampi den Verdienstorden der Italienischen Republik "Cavaliere della Repubblica Honoris". 2007 beendete Alessandra Ferri ihre aktive Bühnenkarriere. Ein Jahr später wurde sie zur Direktorin der Sparte Tanz beim Spoleto Festival in Italien ernannt. 

Nach sechsjähriger Pause kehrte Alessandra Ferri im Jahr 2013 wieder auf die Bühne zurück. Ihr Comeback feierte sie mit der selbst erarbeiteten Choreografie "The Piano Upstairs", die sie im Rahmen des Spoleto Festivals präsentierte. Mit den Produktionen "Chéri" beim Signature Theater und "The Raven" bei der Gotham Chamber Opera gelang ihr auch das Bühnen-Comeback in Amerika. Im Mai 2015 kreierte der englische Choreograf Wayne McGregor für sie eine Rolle in seinem neuen abendfüllenden Ballett basierend auf Virginia Woolfs Erzählungen, das Premiere beim Royal Ballet feierte.

 
Foto © Lucas Chilczuk

     

 
Zurückprint